DIE Online-Rückbildung FAQ

Ihre Fragen zum Kurs „Organe hoch! Das Anti-Senkungsprogramm“:

Franziska Liesner beantwortet die wichtigsten Fragen zum Beckenbodentraining-Onlinekurs von Stabile Mitte.

Dieses Beckenbodentraining ist für alle Frauen geeignet, die das Gefühl oder die Diagnose einer Senkung haben:

Einer Blasensenkung= Cystocele und/oder einer Gebärmuttersenkung= Descensus uteri und/oder einer Darmsenkung= Rectocele und/oder einer Senkung der vorderen und oder hinteren Scheidensenkung haben. Symptome können sein: Fremdkörper- Gefühl zwischen den Beinen, zum Beispiel wie ein Tischtennisball, das Gefühl von: „da kommt etwas heraus“, Schmerzen zwischen den Beinen, Druckgefühl nach unten, Rückenschmerzen besonders am Ende des Tages oder auch morgens schon beim Aufstehen aus dem Bett. Viele Frauen berichten, dass sich die Organe anfühlen als ob sie sich ständig verschieben. Warnblick zwischen die Beine können die Organe auch sichtbar sein. Zusätzlich kann die Blase überaktiv sein, sie drängelt mehr und es kann auch zusätzlich noch eine Inkontinenz vorkommen, so dass die Blasenmuskulatur nicht ganz dicht ist. Der Sex kann weh tun und unangenehm sein. Die innere Mitte fehlt. Der Kurs ist auch geeignet für Frauen, die sich auf eine Operation vorbereiten oder auch für Frauen nach einer Operation, da aber vor Beginn mit der Operateurin absprechen!

Der Onlinetrainingskurs ist nicht geignet
für Frauen mit:
  • Mit Hüftendoprothesen (Vorsicht bei Bewegungen, die die Hüfte herausspringen lassen könnten, fragen Sie Ihre OperateurIn und klären vorher ab, welche Übungen Sie nicht machen dürfen)
  • Mit hohem Blutdruck
  • Mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • In der Schwangerschaft
  • Mit einer allgemeinen Beckenbodenschwäche: da wählen Sie bitte das andere Programm: „Tschüss Blasen- und Beckenbodenschwäche!“
  • Mit dem Hauptsymptom Inkontinenz ( = Urinverlust bei Belastung), da wählen Sie bitte das andere Programm: „Tschüss Blasen- und Beckenbodenschwäche!“

Bitte sprechen Sie in all diesen Fällen zuerst mit Ihrer behandelnden Ärztin, bevor Sie mit diesem Programm beginnen.

Wir haben keine Zertifizierung als Präventionskurs bei der ZPP.

Viele private Versicherungen übernehmen unsere Kurse und es gibt auch immer wieder gesetzliche Kassen, die die Kurse zahlen. Hierbei handelt es sich aber in jedem Fall um Einzelfallentscheidungen. Bei dem Programm 3 „DIE Rückbildung“ übernehmen einige gesetzliche Krankenkassen die Kosten eines herkömmlichen Rückbildungskurses in Höhe von 79,00 Euro.

Um zu zeigen, dass Sie unseren Kurs wirklich bis zu Ende absolviert haben, können Sie uns nach den 12 Wochen anschreiben und bekommen dann von uns ein Quiz zum Ausfüllen geschickt. Wenn Sie das erfolgreich beantworten konnten, bekommen Sie eine Teilnahmebestätigung und können diese bei Ihrer Krankenkasse einreichen.

Hier eine kleine Auswahl häufiger Beschwerden bei schwachem Beckenboden:

  • Tröpfchen- oder Schwallartiger Urinverlust beim Husten, Niesen, Lachen, Springen, Laufen..
  • Senkung der Organe, Fremdkörpergefühl
  • "Drängelblase“
  • Weitegefühl in der Scheide
  • Empfindungslosigkeit beim Sex
  • Durchbrechgefühl im Rücken
  • Schmerzen beim Sex
  • Zu enge Scheide
  • Die Unfähigkeit, Blähungen zu halten
  • Hämorrhoiden, Analfissuren

Informationen zum Thema Beckenbodenschwäche

Lesen Sie alle wichtigen Fakten hier

Die Teilnahme an dem Beckenboden-Onlinekurs ersetzt in keinem Fall eine Einzelphysiotherapie bei einer qualifizierten Beckenbodenphysiotherapeutin.
Nur dort kann ein individueller Befund Ihres Körpers und Ihres Beckenbodens erhoben werden.

Bei stärkerer Inkontinenz, Schmerzen im Beckenboden, Gefühl von Senkung der Organe ist es sinnvoll, mit Ihrer Gynäkologin oder Hausärztin über Ihre Probleme zu sprechen und sie nach einem Rezept für Beckenbodenphysiotherapie zu fragen. Aber es gibt leider viel zu wenig qualifizierte Beckenbodenphysiotherapeutinnen. Und: wir sehen in der Praxis, dass es nicht reicht, nur zur Physiotherapie zu gehen, sondern zwingend ein Eigen-Training nötig ist. Und das bekommen Sie hier in diesem Online-Beckenbodentrainings-Kurs!

An einem Muskelaufbau durch eigenes Beckenbodentraining führt leider kein Weg dran vorbei…

Das Online Beckenbodenprogramm ist in jedem Fall eine geeignete Fortsetzung der Einzelphysiotherapie und bietet sich außerdem für alle Frauen an, die etwas für sich und Ihren Beckenboden tun wollen.
Zu Hause und mit individueller Zeiteinteilung geht das häufig viel leichter. Sie haben eine freie Zeiteinteilung und können Ihren Beckenboden unabhängig von Terminen trainieren.

So ist dieses Beckenbodenprogramm auch entstanden: Zum Einen aus den Anfragen von Frauen, die irgendwo ganz weit weg von meinem Standort Hamburg wohnen und zum Anderen aus dem Wunsch meiner Patientinnen, eine Anleitung für Beckenbodenübungen zu Hause zu haben...(„ Ach, Frau Liesner, wenn ich Sie doch zu Hause neben meiner Matte sitzen hätte.“) Jetzt bin ich da!!! Legen wir los!

Rückenschmerzen und Beckenboden können zusammenhängen
Alles ist verbunden und arbeitet zusammen: Die Bauchmuskeln, die Rückenmuskeln und die Beckenbodenmuskeln. Und oben drauf noch das Zwerchfell, unser Haupt-Atemmuskel. Und wenn davon ein Teil ausfällt, muss der andere Teil mehr arbeiten und fängt dann zum Beispiel an, weh zu tun. Deshalb schließt jedes StabileMitte Programm die Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskeln sowie das Zwerchfell mit ein.

Mit einem schönen Nebeneffekt: Der Körper sieht danach auch wieder ganz toll aus ☺

Nur ein gedehnter und weicher Muskel kann auch kräftig sein. Und das fühlt sich gut an ☺.

Mit gedehnten Hüften geht man zum Beispiel ganz anders und mehr Beweglichkeit spürt man im Alltag sofort. Zum Beispiel beim Bücken, beim Socken anziehen, etc. pp...

Ja: Ihre Ärztin wird Ihnen gesagt haben, wann Sie wieder mit Übungen beginnen dürfen, wenn nicht, fragen Sie bitte nach.
Gerade nach einer Gebärmutterentfernung ist Beckenbodentraing wichtig, da Blase und Darm jetzt besonders viel "Stütze" brauchen.
Das Programm ist schonend und alle Übungen für den Beckenboden bauen aufeinander auf. Und wie immer gilt: Nichts darf weh tun, dann machen Sie es richtig. Freuen Sie sich darauf durch das ( nicht nur-) Beckenbodentraining wieder stabil zu werden.

Sie werden Ihre Kraft spüren lernen - nicht nur im Beckenboden
✔ weniger Druck-und Schwächegefühl im Beckenboden
✔ weniger Schmerzen zwischen den Beinen
✔ weniger Schmerzen und Druckgefühl im Unterleib
✔ weniger Rückenschmerzen
✔ die Kontinenz wird besser
✔ Ihr Darm wird ruhiger
✔ Ihre Blase wird ruhiger
✔ Sie fühlen mehr in Ihrer Sexualität
✔ Ihr Körper wird wieder definierter
✔ Sie werden durch die Übungen entspannen lernen
✔ Sie werden stabil für Ihren anstrengenden Alltag als Frau
✔ Sie lernen, beckenboden-und Organfreundlich zu sitzen, zu stehen und zu husten / niesen, Bewegungsübergänge zu meistern

Welches Problem belastet Sie mehr? Das ist die Frage, die Sie sich stellen müssen.

Und den Kurs wählen Sie dann. Beide Kurse helfen bei beiden Problemen, aber der Schwerpunkt ist deutlich anders gesetzt. Im Zweifelsfall schreiben Sie uns gerne an und wir helfen Ihnen bei der Auswahl: kontakt@stabile-mitte.de.

Typischerweise bekommen Frauen in den Wechseljahren Probleme im Beckenboden.

Was sie vorher noch einigermaßen kompensieren konnten, zeigt sich in den Wechseljahren. Durch die veränderte Hormonsituation, also den Östrogenmangel, bauen alle Körpermuskeln ab und dazu gehören leider auch die Beckenbodenmuskeln. War es vorher noch möglich, irgendwie mit einem geburtsbedingten Schaden oder einer Schwäche der Beckenbodenmuskeln klarzukommen, wird nun ersichtlich, dass die Blase doch nicht mehr so dicht ist und die Organe doch nicht mehr so gut am Platze sind. Was bedeutet das für Sie? Höchste Zeit, jetzt endlich ein Beckenbodentraining zu machen und das auch so durchzuführen, dass die Muskeln wirklich kräftiger und mehr werden. Und das ist natürlich auch das Ziel und die Idee dieses Online-Programmes. Innerer Schweinehund ade:) Viel Freude dabei!

Ein Pessar ist eine äußerst sinnvolle und pragmatische Maßnahme und ist ganz prima.

Es soll natürlich so sitzen, dass Sie es überhaupt nicht spüren. Dann wird Ihr Bindegewebe schön entlastet und die Muskeln da drunter können gut arbeiten. Und deshalb ist es auch sehr sinnvoll, das Pessar während des Trainings zu tragen.

Das kommt immer darauf an, warum sich Ihre Blase und/oder Gebärmutter und/oder Darm abgesenkt hat.

Liegt es an einem Abriss der Muskulatur unter der Geburt oder an einem „Ausleiern“ der bindegewebigen Aufhängung des Beckenbodens, kann sich die Blase (oder auch die Gebärmutter und/oder der Darm) durch ein Muskeltraining nicht wieder an ihren ursprünglichen Ort zurückbewegen.

Liegt die Senkung aber an einer Muskelschwäche, kann sich der Befund durchaus verbessern. Man weiß aus neuen Studien, dass sich durch das richtige Training eine Senkung jeweils um einen Grad verbessern lässt. Haben Sie also eine Senkung 2. Grades können Sie diese mit einem guten Beckenbodentraining auf eine Senkung 1.Grades zurücktrainieren, was schon viel ausmacht. Fragen Sie also Ihre Urologin / Gynäkologin oder Ihre Beckenbodenphysiotherapeutin, woran Ihre Senkung liegt, das lässt sich meistens gut feststellen.

Und es ist nicht entscheidend, welche Grad-Einteilung von Senkung Sie bekommen, sondern wie sich die Senkung anfühlt. Es sind also immer nur die Symptome, die entscheidend sind. Wenn die Symptome gering sind, ist es auch nicht so schlimm! In jedem Fall(!!!) profitieren Sie aber von dem Verständnis für ein beckenbodengerechtes Leben, das Sie in diesem Kurs lernen, der Art zur Atmen, der Art, sich zu bewegen und dem Ganzkörpertraining.

In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall unseren anderen Onlinetrainings-Kurs machen:

Beckenbodentraining: „Tschüss Blasen- und Beckenbodenschwäche!“, der ist speziell dafür gedacht.

Nein! Da ich die Fehler kenne, die meistens beim Beckenbodentraining gemacht werden, sage ich während jeder Beckenboden-Übung an, was man falsch machen könnte und wie es richtig geht.
So ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass Sie etwas Falsches üben, schließlich kenne ich meine „Pappenheimer“ ☺.

Spätestens am Ende der 12 Wochen sind Ihnen die Korrekturen in Fleisch und Blut übergegangen.

Selbstverständlich!
Genau deshalb haben Sie den verlängerten Zugriff auf das Programm (18 Wochen voller Zugriff auf alle Videos und Übungen.) Wenn Sie zum Beispiel in Ihren Ferien nicht üben können, würde ich an Ihrer Stelle danach die Trainingswoche noch einmal wiederholen, mit der Sie aufgehört haben, und dann weitermachen.

Unbedingt! Ich hole Sie da ab, wo Sie sind und jede Woche wird es anstrengender.
Sie turnen im Onlinekurs bitte sowieso immer nur in Ihrem Rahmen, also so, wie es für Sie persönlich möglich ist. Das bedeutet: Keine Schmerzen und auch der Muskelkater darf nicht zu stark sein.

Nein! Grundsätzlich gilt: Es darf beim Beckenbodentraining gar nichts weh tun!
Weder bei den Übungen noch danach. Alles andere ist falsch verstandener Ehrgeiz! Sie kommen besser zum Ziel, wenn Sie Ihren Körper respektieren und Sie sich innerhalb Ihrer eigenen Grenzen bewegen. Auch dann werden Sie mit mehr Kraft, mehr Stabilität und mehr Gefühl belohnt ☺

Das kommt immer darauf an, warum sich Ihre Blase und/oder Gebärmutter und/oder Darm abgesenkt hat.
Liegt es an einem Abriss der Muskulatur unter der Geburt oder an einem „Ausleiern“ der bindegewebigen Aufhängung des Beckenbodens, kann sich die Blase (oder auch die Gebärmutter und/oder der Darm) durch ein Muskeltraining nicht wieder an ihren ursprünglichen Ort zurückbewegen.

Liegt die Senkung aber an einer Muskelschwäche, kann sich der Befund durchaus verbessern. Man weiß aus neuen Studien, dass sich durch richtiges Training eine Senkung jeweils um einen Grad verbessern lässt. Haben Sie also eine Senkung 2. Grades können Sie diese mit einem guten Beckenbodentraining auf eine Senkung 1.Grades zurücktrainieren, was schon viel ausmacht. Fragen Sie also Ihre Urologin / Gynäkologin oder Ihre Beckenbodenphysiotherapeutin, woran Ihre Senkung liegt, machmal lässt sich das gut feststellen.

Definitiv! Ich habe immer noch nicht begriffen, warum da so wenig drüber gesprochen wird...
Vielleicht liegt es daran, dass das Glücksgefühl, ein Baby zu haben, so über allem schwebt? Oder, dass die Gynäkologie bis vor einigen Jahren ein sehr „Männerlastiger“ Beruf war? Das soll die männlichen Frauenärzte in keiner Weise diskriminieren, aber ich glaube schon, dass sich ein Mann nicht wirklich vorstellen kann, wie es sich anfühlt, wenn der Bauch nach einer Schwangerschaft hängt, wenn der Rücken durchbricht, wenn man morgens nach einer durchwachten Nacht aufwacht, wie es ist, wenn beim Tennisspielen der Slip nass wird, wie ungewohnt der 1. Sex nach der Geburt ist.. Usw.....

Ich habe inzwischen so viele Frauenärztinnen als Patientinnen gehabt, dass ich weiß, wie schockiert selbst diese waren. Das haben sie während des Studiums nie gelernt und die ganzen Probleme werden nicht unbedingt thematisiert....

Was ist das Besondere an dem Beckenboden-Onlinekurs Frauen von Stabile Mitte?
Ganz einfach: Ich habe 2 Sachen verbunden: Die Beckenbodentherapie, die nach dem heutigen Stand der Wissenschaft, die richtige ist und die 20jährige Erfahrung, die ich mit so vielen Patientinnen sammeln durfte.

Ich hole Sie da ab, wo Sie sind.
Die Videos im Onlinekurs „Organe hoch! Das Anti-Senkungsprogramm“ setzen nichts voraus, ich hole Sie da ab, wo Sie sind. Die Videos bauen aufeinander auf, so dass sich die Intensität jede Woche steigert und Sie jede Woche kräftiger werden. Die Trainings-Videos sind in echter Mitmach-Länge! Zu jedem Video gibt es begleitende Informationen zum Nachlesen.

Ja, das tun Sie, natürlich! Viele wichtigen Übungen für den Beckenboden werden Sie lernen.
Sie lernen, den Druck auf den Beckenboden zu reduzieren, das ist das Wichtigste! Zum Beispiel beim Husten oder auch auf dem WC. Oder eben auch richtig zu sitzen, schließlich sitzen wir so viel im Leben...

Es ist es definitiv nie zu spät etwas für den Beckenboden zu tun.
Muskeln lassen sich immer trainieren! Das Problem ist, dass die Muskelzellen im Beckenboden durch Nichtgebrauch beim Älterwerden nach und nach durch Bindegewebszellen ersetzt werden. Und da müssen wir einfach gegen an arbeiten.... Also legen Sie los,- lassen Sie sich vielleicht etwas mehr Zeit und freuen Sie sich darauf, danach wieder mehr in Ihrem Körper zu Hause zu sein. Beckenbodengymnastik kann Spaß machen:-)

In unsere Beckenboden-Praxis kommen übrigens auch 80jährige Patient*innen, die es- zu Recht- nervt, wenn es dröppelt...(oder auch natürlich bei anderen Beckenbodenproblemen.)

Während dieses 12-wöchigen Onlinekurses möchte ich dringend davon abraten.
Die Muskeln bekommen genug Input, um gut durchblutet, elastisch und trotzdem auch kräftig zu werden. Ein zusätzliches Biofeedback wäre dann zu viel. Zumal bei den Geräten, die Frauen in sich einführen, immer nur die Scheidenverengende Muskulatur gestärkt wird, die häufig aber sowieso eher zu starr ist.

Während dieses 12-wöchigen Onlinekurses möchte ich dringend davon abraten.

Der Kurs „Organe hoch! Das Anti-Senkungsprogramm“ ist in jedem Fall eine geeignete Fortsetzung der Einzelphysiotherapie. Sprechen Sie ihre Physiotherapeutin drauf an, dass sie den Kurs machen. Und dazu noch mal etwas ganz Wichtiges: nicht jede Physiotherapeutin hat auch eine Beckenbodenausbildung und Sie sollten ausschließlich zu Kolleginnen gehen, die eine qualifizierte Ausbildung vorweisen können, alles andere können Sie sich direkt schenken. Eine Liste von Beckenboden-Physiotherapeutinnen finden Sie hier: https://www.ag-ggup.de/therapeutenliste/therapeutenliste-beckenboden/

Zu Hause und mit individueller Zeiteinteilung geht es häufig viel leichter, konsequent und häufig genug zu üben. Sie haben eine freie Zeiteinteilung und können Ihren Beckenboden unabhängig von Terminen trainieren.

So ist dieses Beckenbodenprogramm auch entstanden: Zum einen aus den Anfragen von Frauen, die irgendwo ganz weit weg von meinem Standort Hamburg wohnen und zum anderen aus dem Wunsch meiner Patientinnen, eine Anleitung für Beckenbodenübungen zu Hause zu haben...(„ Ach, Frau Liesner, wenn ich Sie doch zu Hause neben meiner Matte sitzen hätte.“) Jetzt bin ich da!!! Legen wir los!

Ja unbedingt! Es ist ein Drama, dass Frauen in Deutschland nicht automatisch nach einer Beckenbodenoperation Physiotherapie verschrieben bekommen.

Da sparen die Krankenkassen absolut am falschen Platz.
Die Operations-Ergebnisse wären sicherlich deutlich besser, wenn schon vorher und aber auf jeden Fall nachher ein gutes Beckenbodentraining verschrieben würde. Falls die Operation noch nicht so lange her ist, sprechen Sie aber in jedem Fall mit ihrer/m Operateur/in, wann Sie starten dürfen, Meistens sind es acht Wochen, aber da fragen Sie bitte nach.

Ja unbedingt!

Es ist die perfekte Vorbereitung für eine Operation, wenn Sie mit gut gestärkten Muskeln hineingehen, und vielleicht merken Sie ja auch, dass die Symptome in den 12 Wochen so viel weniger werden, dass Sie die Operation gar nicht mehr brauchen oder noch um einige Jahre verschieben könnten, was ja durchaus prima wäre. Bitte teilen Sie in jedem Fall Ihre Erfahrungsberichte mit uns!

Das können Sie gerne tun.

Mit allgemeinen kurzen Fragen können Sie sich jederzeit gern an uns wenden: kontakt@stabile-mitte.de.
Wenn Sie aber spezielle Fragen haben, auch zu Ihrer Krankheitsgeschichte, Ihren Beschwerden, etc. und Sie eine physiotherapeutische Beratung oder Behandlung wünschen, bieten wir auch Online-Termine für 120 €/55 Minuten an. Schreiben Sie uns dafür gerne an: praxis@physio-stabilemitte.de.

Gute und kräftige Muskeln unterstützen die Organe. Gute und kräftige Muskeln fühlen sich im ganzen Körper gut an.

Nicht umsonst sagen alle Patientinnen, die ein Beckenbodenproblem haben, dass Ihnen ihre innere stabile Mitte fehlt. So ist auch unser Name entstanden: die stabile Mitte. Und Muskeln entstehen eben nicht durch Operationen. Dort kann man nur die Aufhängung verändern. Die Muskeln müssen Sie sich selber schaffen und die kommen leider nicht von allein. Und diese Muskeln unterstützen dann die operierten Strukturen auf allerbeste Weise. Und zusätzlich lernen Sie in unserem Online-Kurs eben auch, wie Sie sich beckenbodengerecht verhalten, so dass Sie Ihre Organe eben nicht bei jeder kleinsten Bewegung schon herunterdrücken.

Während dieses 12-wöchigen Onlinekurses möchte ich dringend davon abraten.

Die Muskeln bekommen genug Input, um gut durchblutet, elastisch und trotzdem auch kräftig zu werden. Ein zusätzliches Biofeedback wäre dann zu viel. Zumal bei den Geräten, die Frauen in sich einführen, immer nur die Scheidenverengende Muskulatur gestärkt wird, die häufig aber sowieso eher zu starr ist.

Newsletter: Sparen Sie 10 € bei Ihrer ersten Kurs-Bestellung! Jetzt anmelden!

Stabile Mitte

Das Onlineprogramm für Beckenboden- und Bauchgesundheit. Entwickelt von Franziska Liesner, einer deutschlandweit bekannte Beckenboden-Physiotherapeutin.

Das Beste aus über 25 Jahren Beckenbodentherapie

In 12 Wochen mit der Expertin zum Erfolg

Aus zigtausend Therapien mit über 3000 Patient*innen

Von der renommierten Hamburger Beckenbodenspezialpraxis Stabile Mitte für Sie zu Hause entwickelt

Zurück zum flachen und straffen Bauch und einem kräftigen Beckenboden

von GynäkologInnen empfohlen